ÖkR. Karl Donabauer ist neuer Bezirksobmann

Nach dem plötzlichen Tod vom BO Joe Kremser wurde bei der außerordentlichen Bezirksversammlung am 4. Juni einstimmig von den Funktionären Ökr. Karl Donabauer zum neuen BO gewählt.

Mit dem ehemaligen Nationalratsabgeordneten Karl Donabauer haben die Mitglieder des Seniorenbundes einen neuen Obmann gewählt. Nach seinem Rückzug als Nationalratsmandatar im Jahr 2013 genoss Donabauer die Polit-Pension, nach Bitten der Seniorenbund-Mitglieder ist er jetzt zurück in der Öffentlichkeit. Der Ex-Abgeordnete sieht in der Rolle des Obmanns-aber keine politische Aufgabe: Ich will Kommunikator sein und die Verbindungen und die Kommunikation zwischen den einzelnen Ortsgruppen fördern."

Der 74-Jährige, der mehr als 40 Jahre die Politik im Bezirk und in der Region prägte, machte sich in den letzten Jahren rar in der Öffentlichkeit. Ich habe den Zeitpunkt meines Rückzuges selbst gewählt. Ich schaue dankbar zurück und hoffnungsvoll nach vorne. Ich will auch nicht von der Seite kommentieren und als Besserwisser dastehen",ist für Donabauer das politische Kapitel längst abgeschlossen.Die Aufgabe als Seniorenbund-Obmann übernahm er,weil ihm die Organisation "am Herzen" liegt. Neben der Kommunikation zwischen den Ortsgruppen ist Donabauer vor allem auch ein umfangreiches Programm, etwa im kulturellen Bereich, ein Anliegen:"Die Grundaufgabe ist, die Phase des Lebens ohne Arbeit kommunikativ zu gestalten." Als neuer Obmann will er keine politischen Kommentare abgeben,aber für bessere politische Aufklärung und Information, etwa beim Thema Pensionserhöhung bei den Senioren sorgen.
Bericht NÖN Ausgabe Melker Zeitung Ausgabe Nr. 29